ZUR PERSON : ZUR PERSON

Justin Yifu Lin (59) ist seit 2008 Chefökonom und einer der Vizepräsidenten der Weltbank. Diesen Job verdankt er nicht allein dem Umstand, dass er als einer der weltweit führenden Experten für Entwicklungsökonomie gilt. Vielmehr war Lins Berufung zugleich auch ein Zeichen für die Anerkennung seines Herkunftslandes China als neues Mitglied im Kreis der großen Wirtschaftsmächte. Lin hatte sich zuvor einen Namen gemacht als Grenzgänger zwischen den verschiedenen Schulen der Wirtschaftswissenschaft. Nach der Ausbildung zum Betriebswirt in seiner Heimat Taiwan desertierte er 1979 während des Militärdienstes ins kommunistische China, studierte dort marxistische Ökonomie und promovierte 1986 an der Universität von Chicago, der Hochburg der amerikanischen Neoliberalen. Bis zu seinem Wechsel nach Washington leitete er das von ihm selbst gegründete „Chinesische Zentrum für Wirtschaftsforschung“ an der Universität Bejing. Lin war der chinesischen Parteielite über viele Posten in den Wirtschaftsorganisationen des Landes eng verbunden und macht aus seiner Bewunderung für den Erfolg seines Heimatlandes keinen Hehl.hsc

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben