Wirtschaft : Zusatzlast für Häuslebauer

Hypotheken würden teurer/Banken haben Spielraum

Bernd Hops

Für die Verbraucher sind höhere Leitzinsen nicht per se gut oder schlecht, sagt Thomas Bieler, Finanzexperte der Verbraucherzentrale NRW. Steigende Leitzinsen bedeuteten nämlich auch höhere Zinsen bei der Geldanlage. Doch wer sich Geld leihen will, der muss mit höheren Kosten rechnen. „Die extrem günstigen Zeiten etwa bei der Immobilienfinanzierung sind dann vorbei“, sagt Bieler. Die aktuellen Zinssätze würden drei Prozentpunkte unter dem langfristigen Mittel bei Hypothekenzinsen liegen. Deshalb sollten Verbraucher nicht noch auf ein oder zwei Zehntelprozent weniger spekulieren – „auch wenn sich viele an das niedrige Zinsniveau gewöhnt haben“.

Eine Modellrechnung der NRW-Verbraucherzentrale zeigt den starken Unterschied, der sich schon bei einer geringfügigen Zinsänderung ergibt. Nimmt ein Verbraucher heute einen Kredit von 100000 Euro zu einem Satz von vier Prozent und einer jährlichen Anfangstilgung von einem Prozent auf, dann muss er über die Gesamtlaufzeit 101515 Euro Zinsen zahlen. Steigt der Hypothekenzins auf fünf Prozent, bei sonst gleich bleibenden Bedingungen, dann liegt der Zinsaufwand bei 115458 Euro. Der Kredit wird unterm Strich fast 14000 Euro teurer.

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) sieht allerdings noch Spielraum für die Banken. Vzbv-Präsidentin Edda Müller appellierte an die Institute, „die Zinspolitik der Europäischen Zentralbank nicht zu Lasten der Kunden auszulegen“.   Dem Tagesspiegel am Sonntag sagte sie, wiederholt hätten die Banken ihre Kreditzinsen teilweise sogar erhöht, obwohl die EZB die Leitzinsen gesenkt hatte.  „Da viele Banken sich dadurch in der Vergangenheit zu Lasten der Verbraucher und auf Kosten der Konjunktur saniert haben, fordern wir die Banken auf, bei der Weitergabe von Zinserhöhungen an die privaten Kunden mit äußerster Zurückhaltung zu agieren.“ Wenn Verbraucher schon nicht immer von Zinssenkungen profitiert hätten, dürfen sie nicht mit einer 1:1-Umsetzung der Zinserhöhungen belastet werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar