Wirtschaft : Zuversicht an den deutschen Börsen

Die schon fast totgesagten Technologiewerte haben zum Wochenanfang wieder einmal für Furore gesorgt. In New York, wo am 1. Mai gehandelt wurde, legte der Dow-Jones-Index der Standardwerte am 1. Mai um 0,73 Prozent auf 10 811,78 Punkte zu. Der Nasdaq-Index, der die Entwicklung der 100 wichtigsten Technologiewerte widerspiegelt, stieg um 2,52 Prozent auf 3958,10 Zähler. Diese guten Vorgaben trieben auch die Notierungen an den deutschen Börsen nach oben. Beobachter erklärten, dass die Anleger ihre Scheu vor Technologiewerten zunächst abgelegt hätten und die Kursrückgänge der jüngsten Vergangenheit zu Zukäufen nutzten. Dennoch fehle dem Markt noch die Richtung, wurde kritisch angemerkt. Auf der anderen Seite litten die Titel der "Old Economy" unter wieder zunehmenden Zinsängsten. Die Zinserhöhung durch die Europäische Zentralbank wird als halbherzig betrachtet und mit einer weiteren Zinserhöhung durch die US-Notenbank am 16. Mai fest gerechnet. Auf der anderen Seite konnten die "alten" Blue Chips aber mit zum Teil sehr guten Geschäftszahlen glänzen.

So eröffneten am Dienstag in Deutschland sowohl der Dax als auch der Nemax-50 mit Gewinnen und kletterten bis zum frühen Nachmittag um 1,5 Prozent auf 7530,10 Zähler (Dax) beziehungsweise um 4,9 Prozent auf 7535,54 (Nemax-50). Dann wurden jedoch von Wall Street schwächere Eröffnungskurse gemeldet. Eine Viertelstunde nach Handelsbeginn notierte der Dow Jones Industrie-Index in New York 0,86 Prozent leichter bei 10 719,33 Punkten. Der Nasdaq-Index fiel um 2,57 Prozent auf 3731,32 Punkte. Dennoch schlossen die beiden deutschen Kursbarometer höher bei 7555,92 (Freitag 7414,68 ) Punkten (Dax) beziehungswiese 7566,25 (7145,90) Punkten (Nemax-50).

0 Kommentare

Neuester Kommentar