Wirtschaft : Zwei Kaufleute müssen wegen Millionen-Betrugs vor Gericht

Zwei Kaufleute müssen sich von diesem Dienstag an wegen Betrugs in Millionenhöhe vor dem Limburger Landgericht verantworten. Die Angeklagten, ein 56 Jahre alter ehemaliger Bankdirektor aus dem Westerwald und sein 51jähriger Geschäftspartner aus dem Rheinland, sollen mit ihrer Firma ABE Wirtschafts-Treuhand GmbH mit Sitz in Limburg in 2385 Fällen Anleger um mehr als 21 Millionen Mark gebracht haben.

Wie das BKA berichtete, hätten die Betrüger "unter Missachtung zwingender Vorschriften des Aktienrechts gefälschte Wertpapiere in Umlauf gebracht". Geprellt wurden von 1990 bis August 1993 vor allem Menschen in Norddeutschland und in den neuen Bundesländern. Um die Angaben möglichst vieler Geschädigter zu erhalten, musste das BKA eine Fragebogenaktion starten. Es stellte sich heraus, dass es sich überwiegend um Anleger handelte, die zwischen 1000 und 10 000 Mark investiert hatten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben