Wirtschaft : Zweiter Anlauf auf die 6000 Punkte

Stefan Kaiser

Der deutsche Aktienmarkt hat die Marke von 6000 Punkten aus dem Auge verloren. Diese psychologisch wichtige Grenze hätte der Leitindex Dax eigentlich in der vergangenen Woche überspringen sollen. Doch daraus wurde leider nichts. Gegen Ende der Woche rissen schwache Konjunkturdaten aus den USA die deutschen Märkte mit in die Tiefe. Unter dem Strich stand ein Wochenminus von 0,4 Prozent. Und das, obwohl die US-Notenbank Federal Reserve zur Mitte der Woche signalisiert hatte, die Zinsen erst einmal nicht weiter zu erhöhen, und obwohl der Ölpreis auf den niedrigsten Stand seit sechs Monaten gefallen war.

Diese beiden Faktoren gehören jedoch zu den Gründen, die die Analysten positiv in die Zukunft schauen lassen. „Solange die Beruhigung der Konjunktur sanft verläuft und die Hoffnung auf erste Zinssenkungen im kommenden Jahr in Amerika nährt, bleiben die Bedingungen an den Aktienmärkten grundsätzlich gut“, heißt es bei der Commerzbank.

In Deutschland schauen die Anleger in dieser Woche mit Spannung auf den Ifo- Geschäftsklimaindex, der die Erwartungen der Unternehmen für die kommenden Monate widerspiegelt und am Dienstag veröffentlicht wird. Fällt er zu stark, könnte dies auch die Aktienmärkte belasten. Die 6000er-Marke würde dann wohl weiter unerreicht bleiben. Am Montag steht zudem der erste Börsengang im Premiumsegment der Deutschen Börse nach der Sommerpause an: Der Anlagenbauer BDI Biodiesel verkauft seine zur Emission vorgesehenen Aktien zu 58 Euro pro Stück. Der Preis liege in der oberen Hälfte der Angebotsspanne, teilte BDI mit.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben