Zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft : Air Berlin ist besser ausgelastet

Air Berlin hat zuletzt weniger Fluggäste transportiert, weil weniger Sitze angeboten wurden. Doch die Auslastung der Flieger hat sich im Februar verbessert.

Neue Aufstellung. Air Berlin will mit einer neuen Strategie aus der Verlustzone fliegen.
Neue Aufstellung. Air Berlin will mit einer neuen Strategie aus der Verlustzone fliegen.Foto: Andreas Gebert/dpa

Die kriselnde Fluggesellschaft Air Berlin hat die Auslastung ihrer Flieger im ersten Quartal leicht gesteigert. Verglichen mit dem Vorjahreszeitraum stieg sie um 1,4 Punkte auf insgesamt 83,2 Prozent, wie die Airline am Donnerstag mitteilte. Zugleich beförderte Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft etwas weniger Fluggäste, weil weniger Sitze angeboten wurden. Air Berlin hat sich wegen Finanzproblemen einen Schrumpfkurs verordnet. Im März stieg die Zahl der Fluggäste verglichen mit dem März 2014 um 1,6 Prozent. Die Auslastung ging um 2,4 Punkte auf 86,4 Prozent nach oben.


Schrumpfkur und Rekordverlust im vergangenen Jahr

Im vergangenen Jahr hatte Air Berlin den größten Verlust seiner Firmengeschichte gemacht. Konzernchef Stefan Pichler will nun Management und Vertrieb umbauen, das Angebot stärker auf ertragreiche Strecken ausrichten und Drehkreuze wie Düsseldorf und Berlin ausbauen. Es soll einen neuen Billigtarif und mehr Angebote für Geschäftsreisende geben. dpa

2 Kommentare

Neuester Kommentar