Wirtschaft : Zwickel will Eichler als Stellvertreter

FRANKFURT (MAIN) / BERLIN (Tsp).Der Hauptkassierer der IG Metall, Bertin Eichler, soll zweiter Vorsitzender der größten deutschen Gewerkschaft werden.Der 46jährige folgt voraussichtlich Walter Riester, der die Position des Arbeitsministers in der Regierung Schröder übernommen hat.Einen entsprechenden Vorschlag hat der IG-Metall-Chef Klaus Zwickel am Montag dem geschäftsführenden Vorstand der Gewerkschaft gemacht.Dies bestätigte ein Sprecher in Frankfurt (Main) auf Anfrage.Formell wird der gesamte Vorstand der IG Metall am nächsten Dienstag darüber entscheiden, ob der Finanzmanager auf dem außerordentlichen Gewerkschaftstag Ende November in Mannheim als Kandidat für den Zweiten Vorsitzenden antritt.Eichler soll künftig das Ressort "Organisation" und damit die Rolle des "Innenministers" der Gewerkschaft übernehmen.

In den vergangenen Wochen waren noch weitere Namen für die Nachfolge Riesters gehandelt worden.Zu den Favoriten - neben Eichler - gehörten die beiden Bezirksleiter Harald Schartau (45) und Jürgen Peters (54).Dem Nordrhein-Westfalen Schartau wurde jedoch nur eine geringe Anhängerschaft zugeschrieben, zumal er innerhalb des IG- Metall-Spektrums dem rechten Flügel angehört.Größere Chancen bestanden für den niedersächsischen Bezirksleiter Peters, der eher links eingeordnet wird.Gegen ihn spricht jedoch das Alter, da er beim Ausscheiden von Zwickel im Jahre 2003 bereits 59 Jahre alt sein wird.Die Delegierten wählen in Mannheim zwar nur den Zweiten Vorsitzenden.Nach dem ungeschriebenen Gesetz der IG Metall hat der "Zweite" aber einen Riesenvorsprung für die Kandidatur für die Spitze der Organisation.Für Peters hatte sich, wie vergangene Woche berichtet, die Mehrheit der IG-Metall-Bezirke eingesetzt.

Offen ist derzeit noch, ob Eichler einziger Kandidat auf dem außerordentlichen Gewerkschaftstag sein wird.Theoretisch könnte aus den Reihen der Delegierten auch ein Gegenkandidat aufgestellt werden, wobei allenfalls Peters die Rolle des Herausforderers zugetraut wird.Keine Angaben machte die IG Metall auch über die künftige personelle Besetzung der Ressorts Finanzen und Tarifpolitik.Falls Eichler gewählt wird, muß er nach der Satzung auch das Amt des Hauptkassierers abgeben.Nach dem Weggang von Riester ist zugleich der Aufgabenbereich Tarifpolitik frei geworden.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar