Wirtschaftskrise : Buffett-Holding schreibt rote Zahlen

Die Wirtschaftskrise hat auch den erfolgsverwöhnten US-Investor Warren Buffett stark getroffen. Erstmals seit 2001 verbuchte die Buffett Holding einen Verlust in Millionenhöhe.

OmahaDie Buffett Holding Berkshire Hathaway verbuchte im ersten Quartal einen Verlust von 1,5 Milliarden Dollar (1,1 Mrd Euro). Ein Jahr zuvor hatte die Gesellschaft noch einen Gewinn von 940 Millionen Dollar erwirtschaftet.

Die Erlöse sanken um neun Prozent auf rund 20 Milliarden Dollar. Der Buchwert je Aktie fiel im ersten Quartal um weitere sechs Prozent. Der operative Gewinn ohne Investments lag bei 1,7 Milliarden Dollar und damit fast zwölf Prozent unter dem Vorjahr.

Grund für das schlechte Ergebnis sind die vielfach gesunkenen Aktienkurse der Beteiligungen sowie hohe Verluste mit speziellen Wertpapieren zur Versicherung bei Ausfällen von Unternehmensanleihen (Credit Default Swaps). Berkshire hält große Aktienpakete von Giganten wie Coca-Cola und Finanzkonzernen wie American Express.

Der 78-jährige Investor ist für Anleger weltweit eine Kultfigur. Sie nennen ihn das "Orakel von Omaha", da er viele Aktionäre reich gemacht hat. Allerdings brach die Berkshire-Aktie im vergangenen Jahr um fast ein Drittel ein. Auf der Liste der Superreichen des US-Magazins Forbes liegt der Investor auf Platz zwei hinter Microsoft-Gründer Bill Gates. (sh/dpa)