Wirtschaftsleistung : Konjunktur schaltet einen Gang zurück

Der Aufschwung in der deutschen Wirtschaft hat sich etwas verlangsamt. Im Vergleich zum ersten Quartal konnte das Bruttoinlandsprodukt immerhin um 0,3 Prozent zulegen. Der Außenhandel bleibt das wirtschaftliche Zugpferd.

Exporte
Das Wirtschaftswachstum in Deutschland wird vor allem durch den Export getragen. -Foto: ddp

WiesbadenDie am Bruttoinlandsprodukt (BIP) gemessene Wirtschaftsleistung lag von April bis Juni um 0,3 Prozent höher als zwischen Januar und März, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Im ersten Quartal hatte das Wachstum gegenüber den drei vorhergehenden Monaten noch 0,5 Prozent betragen. Gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres war das BIP im zweiten Quartal um 2,5 Prozent höher, im ersten Quartal hatte diese Wachstumsrate noch 3,3 Prozent betragen. Erwerbstätig waren laut Statistikamt im zweiten Quartal 39,6 Millionen Menschen. Das waren etwa 671.000 oder 1,7 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Das Wirtschaftswachstum zwischen April und Juni sei vor allem durch einen sehr dynamischen Außenhandel getragen worden, erklärten die Statistiker. Auch aus dem Inland seien positive Wachstumsimpulse gekommen, jedoch in geringerem Umfang. Demnach wurde in Produktionsgegenstände wieder deutlich mehr investiert, während die Bauinvestitionen in dem Dreimonatsabschnitt sanken. Die Zahlen des Bundesamts zum Bruttoinlandsprodukt wurden um Preis-, Saison- und Kalendereinflüsse bereinigt. (mit AFP)