Wissen : 101 Wissenshäppchen

„Aha“-Kolumnen in einem Buch zusammengefasst

Paul Janositz

Noch kann man es sich kaum vorstellen, aber der nächste Sommer kommt bestimmt. So ist es nie zu früh, sich für den Strand fit zu machen. Sind die Badeklamotten noch zeitgemäß, ist noch genügend Sonnencreme in der Tube? Eine wichtige Zutat liefert Thomas de Padova. Der Physiker und Wissenschaftspublizist hat 101 seiner kurzweiligen „Aha“-Kolumnen aus dem Tagesspiegel in dem Buch „Wissenschaft im Strandkorb“ zusammengetragen und nach Themen geordnet. Wie Körper, Natur, Haushalt – oder Strandurlaub.

Wie bei de Padovas erstem Kolumnenband „Die Kinderzimmerakademie“ sind es wieder leicht verdauliche Wissenshäppchen, ideal für die Zeit der Muße. Bei wem sich auf eine „Warum“-Frage öfter ein „Aha“ einstellt, der wird nicht nur geistig erfrischt aus den Ferien zurückkehren. Er wird auch manche Kinderfrage beantworten können. Etwa warum das Meer blau ist, sich die Erde dreht oder Hunde beim Pinkeln das Bein heben.

Ob die Antworten auf die „Alltagsfragen“ wirklich „lebenswichtig“ sind, wie es im Klappentext heißt, sei dahingestellt. In vielen Fällen sind sie jedenfalls praktische Lebenshilfe. Warum hält sich der Knutschfleck? Die Antwort zu wissen kann helfen, den Urlaubsflirt so zu gestalten, dass das verräterische Liebesmal gar nicht erst entsteht. Die Lösung könnte sein, am Rücken zu saugen und nicht gerade am Hals, wo das Bindegewebe weich und dünn ist.

Nützlich zu wissen ist auch, warum Eier angepiekst werden. Wie immer bei Padovas Kolumnen gibt ein Wissenschaftler die Antwort: Es entstehen Haarrisse. Das entlastet die Schale, so dass sie beim Kochen nicht mehr so leicht bricht. Ganz nebenbei erfährt der Leser auch, auf welcher Seite das Ei angepiekst werden soll und wozu das Abschrecken gut ist. Ostern kann kommen! Paul Janositz

Thomas de Padova, Wissenschaft im Strandkorb, Piper Verlag, München 2008, 160 Seiten, 14,90 Euro

0 Kommentare

Neuester Kommentar