2013 Science Visualization Challenge : Die besten Wissenschaftsbilder des Jahres

Faszinierende Einblicke in den Menschen und die Natur: Bilder helfen, komplizierte Zusammenhänge zu verstehen. Das Fachmagazin „Science“ hat die besten Darstellungen und Wissenschaft und Technik ausgezeichnet. Sehen Sie hier eine Auswahl.

von
Erster Preis für winzige Wasserwirbel an riffbildenden Korallen. Sie werden angetrieben von mikroskopischen Härchen (Zilien). Auf diese Weise werden Nährstoffe zu den Korallen gebracht und Abfallstoffe fortgespült.Alle Bilder anzeigen
Foto: Vicente I. Fernandez, Orr H. Shapiro, Melissa S. Garren, Assaf Vardi , and Roman Stocker ; Massachusetts Institute of Technology
06.02.2014 14:09Erster Preis für winzige Wasserwirbel an riffbildenden Korallen. Sie werden angetrieben von mikroskopischen Härchen (Zilien). Auf...

Wie funktioniert die Immunabwehr in unserem Körper? Wie sieht ein Blatt von innen aus? Was treibt Meersströmungen an? Um solche Fragen verständlich zu beantworten, haben sich Wissenschaftler mit Grafikern und Filmemachern zusammengetan. Die besten Werke wurden jetzt beim „International Science and Engineering Visualization Challenge“ ausgezeichnet. Der mittlerweile elfte Wettbewerb dieser Art wurde gefördert vom Fachmagazin „Science“ und der National Science Foundation der USA

Wir zeigen eine Auswahl der besten Fotografien und Darstellungen.

Die ausgezeichneten Wissenschaftsbilder des Jahres 2013
Erster Preis für winzige Wasserwirbel an riffbildenden Korallen. Sie werden angetrieben von mikroskopischen Härchen (Zilien). Auf diese Weise werden Nährstoffe zu den Korallen gebracht und Abfallstoffe fortgespült.Alle Bilder anzeigen
1 von 9Foto: Vicente I. Fernandez, Orr H. Shapiro, Melissa S. Garren, Assaf Vardi , and Roman Stocker ; Massachusetts Institute of Technology
06.02.2014 14:09Erster Preis für winzige Wasserwirbel an riffbildenden Korallen. Sie werden angetrieben von mikroskopischen Härchen (Zilien). Auf...

Ebenfalls ausgezeichnet wurden interaktive Computeranimationen und Apps. Dazu gehört etwa eine dreidimensionale Reise in das menschliche Gehirn sowie die App „EarthViewer“. Sie zeigt, wie die Erde vor 50 oder 350 Millionen Jahren aussah und welches Klima in den jeweiligen Zeiten herrschte.

In der Kategorie Video gewann „Dynamic Earth“. Mit dem Erzähler Liam Neeson reist der Betrachter vom glutheißen Rand der Sonne bis in die Tiefen der Meere auf der Erde und erfährt, wie sehr unser Mutterstern das Geschehen auf dem Planeten beeinflusst. Der Film läuft weltweit in mehr als 60 Planetarien und hat inzwischen schätzungsweise eine halbe Million Zuschauer erreicht. Hier sehen Sie eine Kurzfassung.

 

Lobend erwähnt werden außerdem ein Kurzfilm über Stammzellforschung (StemCellShorts)

desweiteren eine Erklärung dazu, wie das Immunsystem in unserem Körper funktioniert (Immunology of the Gut Mucosa)

sowie Einblicke in den inneren Aufbau von Pflanzenblättern (Visualizing Leaf Cells from Within).

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar