Wissen : 9. Ein Denker mit vielen Talenten

Sicher ist über ihn eigentlich so gut wie gar nichts bekannt, manche gehen sogar fast so weit, die meisten Begebenheiten aus seinem Leben in die Nähe eines Mythos zu rücken. Eine Ironie der Geschichte, schließlich gilt der Gesuchte als einer der ersten, der sich bei der Suche nach dem Ursprung allen Seins vom Mythos und den Göttern ab- und dafür der Natur zuwandte. Er soll überhaupt einer der ersten gewesen sein, der die Frage nach dem Ursprung des Seins aufwarf; als eine Art Urahn wurde er deswegen von einem großen Nachfolger gerühmt, der aber die Lehre des Gesuchten wohl auch nur vom Hörensagen kannte. Der Überlieferung nach wuchs der Gesuchte in einer Handelsstadt auf, die zu seinen Lebzeiten zu den blühendsten und mächtigsten der Region gehörte. Hier trafen sich Händler aus allen Ecken der damals bekannten Welt - ein Schmelztiegel der Kulturen, der wohl dazu beitrug, bisher als unumstößlich Feststehendes zu hinterfragen.

Der Gesuchte galt als Multitalent, das in vielen Bereichen Bahnbrechendes leistete - einiges davon ist uns heute deutlich bekannter als die Denkströmung, die er begründete. Sein Wissen, so wurde später erzählt, eignete er sich auf mehreren Reisen an. Berühmt ist seine angebliche Vermessung eines der Bauwerke, das später zu den sieben Weltwundern zählte. Seine naturwissenschaftlichen Kenntnisse sollen ihm auch dabei geholfen haben, einen Krieg zu verhindern. Sein Ruf als Weiser verbreitete sich schnell weit über seine Heimatstadt hinaus. Ein großer Komödiendichter riss noch zwei Jahrhunderte nach der angenommenen Lebenszeit des Gesuchten in zwei Stücken Gags auf seine Kosten. Weniger komische Gedanken verbinden heute wohl viele Schüler mit ihm, die noch immer regelmäßig mit ihm zu tun bekommen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar