Affen : Paviane verhüten mit Pflaumen

Auch in der Tierwelt spielt Verhütung zur Vermeidung ungewollter Schwangerschaften eine Rolle. Pavianweibchen überlisten die Natur mit schwarzen Pflaumen.

Pavian
Foto: ddp

Pavianweibchen in Nigeria setzen ein natürliches Verhütungsmittel ein: Indem sie schwarze Pflaumen fressen, nehmen sie einen Inhaltsstoff mit hormoneller Wirkung auf. Das pflanzliche Gestagen unterdrückt die Kopulationsbereitschaft, die sonst an der Anschwellung und Rosafärbung des Hinterteils erkennbar ist. In der Pflaumensaison sind die Weibchen daher für die Männchen weniger attraktiv und die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft sinkt, berichtet das Wissenschaftsmagazin „New Scientist“.

Von August bis Oktober ernähren sich die Anubis-Paviane im Nationalpark Gashaka-Gumti von schwarzen Pflaumen. So nehmen sie sehr viel Gestagene auf, wie die Forscher von der Roehampton University London durch Kotanalysen feststellten. Zu den Gestagenen gehören auch menschliche Sexualhormone, die in Verhütungsmitteln enthalten sind. Je mehr Hormone die Pavianweibchen aufgenommen hatten, desto weniger ausgeprägt waren ihre rosafarbenen Gesäßschwellungen. Es könnte für die Affen von Vorteil sein, zur Zeit der Pflaumenreife nicht schwanger zu werden, denn dann fallen die größten Niederschlagsmengen, wodurch sie besonders anfällig für Krankheiten werden. Womöglich würde ein großer Teil der zu dieser Zeit geborenen Jungen sterben. wsa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben