AhA : Warum haben Elefanten riesige Ohren?

Große Ohren erleichtern das Hören. Dem Afrikanischen Elefanten reichen die Ohren bis über den Hals. Das unterscheidet ihn von dem etwas kleineren Asiatischen Elefanten. Bei Ohrlappen von zwei Quadratmetern fragt man sich, was so ein Jumbo alles hört.

Thomas de Padova

Bekannt ist, dass die Dickhäuter Ferngespräche führen. Elefantenkühe und -bullen verständigen sich über Essen, Sex und Gefahren, teils nutzen sie dafür den für menschliche Ohren unhörbaren Infraschall mit extrem tiefen Tönen. Solche Langwellen eignen sich für ungestörte Ferngespräche. Doch auch Giraffen kommunizieren über Infraschall - und die haben keine derart riesigen Ohren.

"Elefantenohren sind sehr stark durchblutet", sagt Nicole Weissenböck, Zoologin am Forschungsinstitut für Wildtierkunde und Ökologie der Veterinärmedizinischen Universität Wien. Zu jedem Lauscher können die Tiere pro Minute bis zu zehn Liter Blut pumpen. "An der Ohrrückseite liegt ein dichtes Geflecht aus Arterien und Venen, die sich je nach Temperatur erweitern oder zusammenziehen." Diese Art der Thermoregulation ist weit verbreitet. Bei einem Winterspaziergang etwa werden zuerst unsere Ohren, Hände und Füße kalt. Der Körper schützt die inneren Organe davor, auszukühlen, indem er verhindert, dass zu viel Blut an die Peripherie gelangt.

Beim Elefanten, der in heißen Regionen lebt, stellt sich das Problem eher andersherum: Da er nicht schwitzt und abgesehen von gelegentlichen Bädern wenig Chancen hat, angestaute Wärme loszuwerden, pumpt er Blut an die schattige Innenseite der Ohren. Damit die Wärme des Blutes schnell von dort abtransportiert wird, wedelt er kräftig mit den Ohren und fächelt die Luft immer wieder von der heißen Körperoberfläche weg.

"Große Ohren sind für ein Leben in Hitze gemacht", sagt Weissenböck. Auffällig, dass ein Wüstenfuchs riesige Ohren hat, der Rotfuchs mittelgroße und der Polarfuchs kleine. Braunbären besitzen viel größere Ohren als Eisbären. Die Ohren des Afrikanischen Savannenelefanten sind etwa um zwei Drittel größer als die des Asiatischen Elefanten, der vorwiegend in etwas kühleren Waldgebieten lebt. Noch viel kleiner waren die Ohren des sibirischen Wollhaarmammuts.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben