AhA : Warum löscht Wasser Feuer?

Wieso Eiswürfel Ihr Getränk abkühlen und Wasser Feuer löschen kann.

Thomas de Padova

„Eine Cola mit Eis, bitte!“ Sie mögen’s wohl kalt. Aber wissen Sie auch, warum ein Eiswürfel Ihr Getränk abkühlt?

Eine Erklärung könnte sein, dass der Eiswürfel Kälte abgibt, wenn er schmilzt und sich das kühle Schmelzwasser mit der Cola vermischt. Dann würde die Cola allerdings längst nicht so kalt. Umgekehrt wird ein besseres Argument daraus: Der Eiswürfel entzieht der Flüssigkeit die Wärme. Sie wird aufgebraucht, um die starken Bindungen zwischen den Wassermolekülen im Eiskristall aufzubrechen.

Wasser kann sehr viel Wärme aufnehmen. Ein Eiswürfel kühlt die Cola, flüssiges Wasser löscht das Feuer. Die Ursache dafür ist jeweils dieselbe.

Ein Feuer erlischt nicht dadurch, dass der Wasserstrahl den Sauerstoff verdrängt, der für die chemischen Reaktionen benötigt wird. Vielmehr wird die Energie des Feuers aufgezehrt, wenn die Flüssigkeit verdampft und sich die Wassermoleküle voneinander trennen.

Wassermoleküle bestehen aus je einem Sauerstoff- und zwei Wasserstoffatomen. Sie haben die Fähigkeit, untereinander Verbindungen einzugehen. Insbesondere können sich positiv geladene Wasserstoffatome mit zwei negativen Sauerstoffatomen verknüpfen und eine Brücke von einem Molekül zum nächsten schlagen. Solche Wasserstoffbrücken sind komplexe Strukturen, die durch viele Einflüsse stabilisiert werden. Mit dem Ergebnis, dass Wasser erst bei recht hoher Temperatur schmilzt und verdampft. „Aufgrund der Wasserstoffbrücken wird viel Energie benötigt, um Wassermoleküle aus der flüssigen Phase in die Gasphase zu bringen“, sagt Hans-Robert Volpp, Experte für Molekulare Reaktionsdynamik an der Uni Heidelberg. Sie wird dem Feuer entzogen. „Dadurch sinkt die Temperatur, und alle im Feuer ablaufenden chemischen Reaktionen werden langsamer.“

Die Verbrennungsgeschwindigkeit nimmt rapide ab. Ist die Feuerwehr mit genügend Wasser zur Stelle, fällt die Temperatur rasch unter den Löschpunkt. Ohne neuerliche Initialzündung kommt das Feuer nicht mehr in Gang.

Nicht bei jedem Feuer ist Wasser das Löschmittel der Wahl. Wenn Öl im Topf brennt, deckt man ihn am besten mit dem Deckel ab, um das Feuer zu ersticken. Wasser kann hier gefährlich werden. „Der Dampf reißt feinste Öltröpfchen mit“, sagt Volpp. Das spritzt – und das Feuer kann sich in der ganzen Küche verbreiten. Thomas de Padova

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben