ANALYSE ZUM BOLOGNA–PROZESS : Berlin hat zu 90 Prozent umgestellt

Nach einer aktuellen Analyse des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft verläuft die Umstellung auf die Reformstudiengänge Bachelor und Master in den Bundesländern sehr unterschiedlich. Berlin, Brandenburg und Bremen gehören demnach zu den „Vorreitern“ der Bologna-Reform. Allerdings hat der Stifterverband fast durchweg quantitative Kriterien angelegt und nicht die Qualität der Lehrpläne sowie die Prüfungs- und Arbeitsbelastung der Studierenden untersucht. Unis und Fachhochschulen in Berlin kommen nach dem „Ländercheck“ in vier Kategorien in die Spitzengruppe: So ist der Anteil von Bachelor und Master an allen Studiengängen mit 90,7 Prozent gegenüber dem Bundesschnitt von 80,4 besonders hoch. Gut stehen die Hochschulen auch mit einem überdurchschnittlichen Anteil an dualen Studiengängen, an weiterbildenden Masterprogrammen und englischsprachigen Studiengängen da. Die Mobilität wird an der Zahl der Erasmusstudenten gemessen; hier bewegen sich die Berliner auf dem Niveau des Bundesdurchschnitts. -ry

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben