Wissen : Angst macht Spinnen größer

Menschen mit einer Spinnenphobie sehen die Tiere größer und bedrohlicher, als sie in Wirklichkeit sind. Dabei handle es sich nicht um Einbildung, sagt Georg Alpers, Psychologe an der Uni Mannheim. Das wies Alpers Team jetzt mit einem Experiment nach. Je 20 Menschen mit Spinnenphobie und Probanden ohne Angststörung projizierten sie auf das linke und rechte Auge zur gleichen Zeit unterschiedliche Bilder. Das Bild einer Spinne oder einer Blume war jeweils gepaart mit dem neutralen Bild einer geometrischen Form. Beide Bilder dauerhaft gleichzeitig wahrzunehmen, ist nicht möglich. „Das Gehirn entscheidet den Wettstreit zugunsten eines Bildes – ohne dass wir darauf bewusst Einfluss nehmen können“, sagt Alpers. Während ein Bild dominiert, wird das andere nicht gesehen. Die Menschen mit Phobie sahen das Bild der Spinne durchweg früher, länger und doppelt so häufig wie die gesunden Probanden. Bei dem Blumenmotiv gab es keine signifikanten Unterschiede. -ry

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben