Anthropologie : Neandertaler wurden früh abgestillt

Nach gut einem Jahr wurde die Ernährung mit Milch beendet. Das zeigen Untersuchungen eines fossilen Kinderzahns.

Wachstumsringe. Die Grafik zeigt anhand verschiedener Farben die Wachstumslinien eines Zahns. Die se verraten auch die Stillzeiten des Kindes in dessen Mund der Zahn einst wuchs.
Wachstumsringe. Die Grafik zeigt anhand verschiedener Farben die Wachstumslinien eines Zahns. Die se verraten auch die Stillzeiten...Foto: dpa

Neandertaler-Kinder wurden nur sieben Monate voll gestillt und bekamen weitere sieben Monate zusätzlich feste Nahrung. Dann mussten sie ohne Muttermilch auskommen. Das ergab die Analyse eines fossilen Kinderzahnes aus der mittleren Altsteinzeit, berichten Forscher um Christine Austin von der Medizinischen Hochschule Mount Sinai in New York im Fachblatt „Nature“. Sie hatten gezeigt, dass sich der Bariumgehalt im Zahnschmelz bei der Umstellung von Milch auf feste Nahrung messbar ändert.

Die Methode ermögliche Untersuchungen zur Ernährungs- und Lebensweise der Neandertaler. Der Zeitpunkt des Abstillens etwa verrate viel über ihre Entwicklung und Vermehrung. Ein frühes Abstillen beeinträchtigte möglicherweise die Gesundheit der Kinder, schreiben die Forscher. Andererseits erlaube es, schneller erneut schwanger zu werden, so dass die Gruppe weiter wächst.

Die Ernährung von Babys und Kleinkindern konnte man bisher nur schlecht anhand von Fossilien rekonstruieren. Die Messung der Bariumverteilung im Zahnschmelz hilft nun dabei. Im Mutterleib sind die Zähne noch nahezu frei von Barium. Nach der Geburt gelangt es mit der Muttermilch in den Körper des Kindes und lagert sich unter anderem im Zahnschmelz ab. Wachstumsringe der Zähne ermöglichen eine zeitliche Zuordnung, zeigten die Forscher zunächst an Milchzähnen von Kindern unserer Zeit und den Zähnen von Makaken.

Der Bariumgehalt im Zahnschmelz stieg unmittelbar nach der Geburt und erhöhte sich bei Umstellung auf Flaschenmilch weiter. Nach dem Abstillen fallen die Werte rasch ab, weil der Bariumgehalt von fester Nahrung geringer ist. Die Verteilung ist auch noch messbar, wenn der Zahn fossiliert ist, zeigte das Team am Zahn des Kindes aus der Altsteinzeit.

Warum das Kind mit 14 Monaten so plötzlich abgestillt wurde, sei unklar. Der Zeitpunkt der Zufütterung jedoch sei für Hominoide typisch. Auch Jäger-Sammler-Gesellschaften fütterten ihren Nachwuchs ab etwa sechs Monaten zusätzlich mit anderer Nahrung. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben