Archäologie : Eiszeit-Kunstwerke gefunden

Wissenschaftler der Universität Tübingen haben auf der Schwäbischen Alb mehrere Kunstwerke aus der Eiszeit entdeckt.

Phallus-Stein
28.000 Jahre alter Phallus aus Stein aus der Höhle "Hohler Fels" bei Schelklingen. -Foto: ddp

Tübingen Wissenschaftler der Universität Tübingen haben auf der Schwäbischen Alb mehrere Kunstwerke aus der Eiszeit entdeckt. Wie die Hochschule mitteilte, handelt es sich um etwa 35.000 Jahre alte Objekte. Sie gehörten damit zu den ältesten Kunstwerken der Menschheit.

Der Fund wurde von Tübinger Archäologen bei Grabungen am Vogelherd im Lonetal gemacht. Unter den Kunstwerken befindet sich unter anderem eine vollständig erhaltene, kleine Mammutfigur. Details gab die Universität zunächst nicht bekannt. Die Grabungsergebnisse sollen am Mittwoch in Tübingen präsentiert werden.

Auf der Schwäbischen Alb haben Archäologen bereits zahlreiche spektakuläre Funde gemacht. So entdeckte das Grabungsteam der Uni Tübingen vor zwei Jahren unter anderem einen rund 28.000 Jahre alten Phallus aus Stein. (mit ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben