• Auszeichnung 2012: Physik-Nobelpreis geht an Quantenphysiker aus Frankreich und den USA

Auszeichnung 2012 : Physik-Nobelpreis geht an Quantenphysiker aus Frankreich und den USA

Der Nobelpreis für Physik geht in diesem Jahr an Serge Haroche (Frankreich) und David Wineland (USA) für bahnbrechende experimentelle Methoden, die es ermöglichen, Quantensysteme zu manipulieren.

Eine ganz besondere Auszeichnung: Die Nobelpreis-Medaille mit dem Konterfrei von Alfred Nobel.
Eine ganz besondere Auszeichnung: Die Nobelpreis-Medaille mit dem Konterfrei von Alfred Nobel.Foto: dpa

Der Nobelpreis für Physik geht in diesem Jahr an Serge Haroche aus Frankreich und David Wineland aus den USA für bahnbrechende experimentelle Methoden, die es ermöglichen, Quantensysteme zu manipulieren. Das teilte die Königlich-Schwedische Akademie der Wissenschaften am Dienstag in Stockholm mit. Im vergangenen Jahr hatten sich Saul Perlmutter (USA), Brian P. Schmidt (USA und Australien) und Adam G. Riess (USA) die Auszeichnung geteilt. Sie hatten entdeckt, dass sich das All derzeit mit steigender Geschwindigkeit ausbreitet.

Am Montag war bekanntgegeben geworden, dass der Nobelpreis für Medizin in diesem Jahr an den Klonpionier John Gurdon und den Stammzellforscher Shinya Yamanaka geht. Am Mittwoch fällt die Entscheidung in Chemie, am Donnerstag in der Kategorie Literatur. Freitag gibt das norwegische Nobelkomitee in Oslo den Träger des Friedensnobelpreises 2012 bekannt.

Aufgrund der Wirtschaftskrise ist jeder der renommierten Preise dieses Jahr mit acht statt mit zehn Millionen schwedischen Kronen dotiert. Umgerechnet knapp 930.000 Euro dürfen aber wohl noch immer als ansehnliches Preisgeld gelten - und auch für potentielle Preisträger dürfte die Frage der Dotierung verhältnismäßig unwichtig sein. „Für die Bedeutung des Preises ist die Kürzung völlig egal“, meint Anders Bárány, Ex-Sekretär der Physik-Jury und ein sehr guter Kenner der über hundertjährigen Nobel-Geschichte. „Wenn man frische Preisträger fragen würde, ob sie zum Draufzahlen bereit wären, würden alle den Nobelpreis immer noch begeistert annehmen“, sagt der Schwede.

Die Preise werden traditionell am 10. Dezember überreicht, dem Todestag des Stifters Alfred Nobel (1833-1896). Im vergangenen Jahr wurden einschließlich des Nobel-Gedächtnispreises für Ökonomie drei Frauen und zehn Männer ausgezeichnet. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar