Wissen : Bachelor werden spät mobil

Nur wenige Studierende gehen direkt nach dem Bachelor-Abschluss für einen Master ins Ausland. Unter den Absolventen des Abschlussjahrgangs 2009 waren es fünf Prozent an den Unis und drei Prozent an den Fachhochschulen. Das geht aus Zahlen des Hochschul-Informations-Systems (HIS) und des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) hervor, die am Donnerstag veröffentlicht wurden.

Auslandserfahrung können Masterstudenten aber durchaus vorweisen: Befragte im ersten und zweiten Master-Fachsemester machen dies zu 38 Prozent an den Unis und 27 Prozent an der FH geltend. Im dritten und vierten Fachsemester betragen die Werte je 37 Prozent.

Bei den Bachelor-Studenten wächst die Mobilität mit der Semesterzahl: Von den Befragten im fünften oder sechsten Fachsemester war bisher nur etwa jeder vierte im Ausland. An Fachhochschulen (25 Prozent) liegt der Anteil dabei etwas höher als an den Universitäten (22 Prozent). Im 7. und 8. Semester ist dann immerhin rund ein Drittel der Studenten zum Studium im Ausland gewesen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben