Wissen : BEBEN IN PAKISTAN

Die Erschütterungen in Pakistan sind eine Folge der Kollision zweier Kontinente: Seit 50 Millionen Jahren bohrt sich die Indische in die Eurasische Platte und hat dabei den Himalaja

aufgefaltet. Die gesamte Kollisionsfront steht unter enormer Spannung, die sich immer wieder durch Erdbeben löst.

Das jüngste, das gestern um 5.10 Uhr Ortszeit bei der Stadt Quetta in

Südwestpakistan auftrat, hatte seinen Ursprung in rund 15 Kilometer Tiefe, sagt Monika Sobiesiak vom Geoforschungszentrum Potsdam. Anhand der Erdbebenwellen, die nach acht Minuten von den Seismometern in Deutschland registriert wurden, haben die Forscher eine Stärke von 6,6 berechnet. Die

Daten zeigen auch, dass die

zerrissenen Gesteine vor allem seitlich aneinander vorbei schrammten. nes

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben