Beispiele : Pisa-Aufgaben

Schwerpunkt der aktuellen Pisa-Studie ist das Lesen. Dabei geht es nicht allein darum, dass Schülerinnen und Schüler Unterhaltungsliteratur, etwa die Harry-Potter-Bücher, ohne Probleme lesen können. Vielmehr wird Lesen umfassender verstanden.

von und
Foto: Screenshot

Texte verstehen, interpretieren und sie im Alltag anwenden. Schüler müssen sich daher mit Texten vieler Gattungen auseinandersetzen: mit Erzählungen und Zeitungsartikeln aber auch mit Gebrauchsanweisungen, Formularen und selbst mit Grafiken und Landkarten. Hier zwei Beispiele.

AUFGABE 1 - "Zähneputzen", ein Artikel aus einer norwegischen Zeitschrift:
"Werden unsere Zähne immer sauberer, je länger und stärker wir sie putzen? Britische Forscherinnen und Forscher sagen nein. Sie haben viele unterschiedliche Varianten ausprobiert und haben letztendlich die perfekte Art des Zähneputzens gefunden. Ein zweiminütiges, nicht zu starkes Bürsten bringt das beste Ergebnis. Wenn man stark bürstet, beschädigt man Zahnschmelz und Zahnfleisch, ohne dass dabei Essensreste oder Zahnbelag gelöst werden. Bente Hansen, eine Expertin für Zähneputzen, sagt, dass es gut ist, die Zahnbürste wie einen Stift zu halten. „Fang in einer Ecke an und putze die ganze Reihe entlang“, sagt sie, „und vergiss auch deine Zunge nicht! Sie kann eine Menge Bakterien enthalten, die schlechten Atem verursachen können."

Fragen zum Text (Auszug):
1. Wovon handelt dieser Artikel?
A. Von der besten Art, seine Zähne zu putzen.
B. Von der besten Zahnbürste, die zu benutzen ist.
C. Von der Wichtigkeit guter Zähne.
D. Von den unterschiedlichen Arten, wie Leute ihre Zähne putzen.
(Volle Punktzahl für Antwort A)

2. Warum sollte man laut Bente Hansen seine Zunge putzen?
(Volle Punktzahl für aus dem Text übernommene oder eigenständig formulierte Antworten wie: Um Bakterien loszuwerden. Weil man schlechten Atem vermeiden kann)

AUFGABE 2 -Die Schüler sollen einen Blogeintrag im Internet lesen (siehe Bild):

Fragen zum Text:

1. Was sagt der Eintrag über Maikas Erfahrung mit ehrenamtlicher Tätigkeit?
A. Sie hat sich seit vielen Jahren als Ehrenamtliche betätigt.
B. Sie ist nur als Ehrenamtliche tätig, um mit ihren Freundinnen und Freunden zusammen zu sein.
C. Sie hat ein bisschen ehrenamtlich gearbeitet, würde aber gern mehr tun.
D. Sie hat sich als Ehrenamtliche versucht, glaubt aber nicht, dass es der Mühe wert ist.
(Volle Punktzahl für Antwort C)

2. Geh zu Maikas Seite „Über mich“. Welche Art von Arbeit möchte Maika nach dem Verlassen der Schule machen?
A. Fotografie.
B. Webdesign.
C. Bankwesen.
D. Sozialarbeit.
(Volle Punktzahl für Antwort B)

Kommentar
Diese Aufgabe beginnt zwar ebenfalls auf der Startseite des Blogs, sie fordert die Schülerinnen und Schüler jedoch auf, eine zweite Seite aufzurufen. Daher lässt sich die Information, die für die Lösung der Aufgabe benötigt wird, anders als bei den herkömmlichen Leseaufgaben nicht im ursprünglich zur Verfügung gestellten Material finden: Die Schülerinnen und Schüler müssen einen zusätzlichen Text aufrufen, indem sie auf den entsprechenden Link klicken.

3. Öffne den Link, auf den sich Maika in ihrem Eintrag vom 1. Jänner bezieht. Was ist die Hauptfunktion dieser Website?
A. Menschen zu ermutigen, die Produkte von „ichwillhelfen“ zu kaufen.
B. Menschen zu ermutigen, Geld an Menschen in Not zu geben.
C. Zu erklären, wie man mit ehrenamtlicher Arbeit Geld verdienen kann.
D. Menschen zu informieren, was es für Wege gibt, ehrenamtlich tätig zu werden.
E. Menschen in Not zu sagen, wo sie Hilfe finden können.
(Volle Punktzahl für Antwort D)

Kommentar
Bei dieser Aufgabe müssen die Schülerinnen und Schüler den Hauptgedanken eines Textes erkennen, allerdings müssen sie den Text hierfür zunächst finden. Um den benötigten Text anzuzeigen, müssen sie – wie im Aufgabenstimulus angegeben – auf einen Link klicken. Nur einer der Hyperlinks auf der Seite wird im Blog-Eintrag vom 1. Januar genannt, daher ist die Anweisung in dieser Aufgabe explizit, die vier weiteren Links, die auf dieser Seite angezeigt werden, wirken jedoch ablenkend. Durch das Anklicken des richtigen Links gelangen die Schülerinnen und Schüler nicht nur zu einer neuen Seite, sondern zu einer ganz neuen Website, der Homepage einer Organisation namens "ichwillhelfen".

Autoren

0 Kommentare

Neuester Kommentar