Wissen : Berliner Wissenschaft auf einen Blick

Berlin feiert ein Jubiläumsjahr: 200 Jahre Universität, 300 Jahre Charité und Akademie, 100 Jahre Kaiser-Wilhelm / Max-Planck-Gesellschaft, dazu 350 Jahre Staatsbibliothek. Aus Anlass des Berliner Wissenschaftsjahres hat der Verein „Berliner Wirtschaftsgespräche“ nun eine umfassende Broschüre herausgebracht, in der die Wissenschaft der Hauptstadt sich vorstellt („Wissenschaftsstadt Berlin“, 176 Seiten, 18 Euro). Mit seinen vier Universitäten, sieben Fachhochschulen, vier Kunsthochschulen, 19 privaten Hochschulen und annähernd 100 außeruniversitären Forschungseinrichtungen bietet Berlin eine ungeheure Vielfalt des wissenschaftlichen Lebens. Das Heft gibt einen ersten Eindruck davon. Und wie steht es um die Qualität der Forschung, neudeutsch „Exzellenz“ genannt? „Berlin ist nicht Boston oder Oxford, aber auf einem guten Weg“, sagte Oliver Bortz, Vorstandsvorsitzender der Berliner Bank, bei der Vorstellung der Informationsbroschüre. Das will schon etwas heißen. Allerdings konstatiert Bortz ein Manko: In der Region um Stuttgart und München arbeiten deutlich mehr Beschäftigte in Forschung und Entwicklung von Unternehmen, verglichen mit staatlichen Einrichtungen. Da ist der Mehrwert der Erkenntnis größer. wez

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben