Berliner Wissenschaft vor Wechsel : BIG-Chef Erwin Böttinger hat gekündigt

Jetzt ist es offiziell: Das BIG verliert seinen Vorstandsvorsitzenden. Eine Interimslösung muss schnell gefunden werden, sagt der Regierende Bürgermeister Michael Müller

Erwin Böttinger wird das BIG verlassen. Er hat einen Ruf an die Universität Potsdam bekommen.
Erwin Böttinger wird das BIG verlassen. Er hat einen Ruf an die Universität Potsdam bekommen.Foto: Thilo Rückeis

Erwin Böttinger, der Vorstandsvorsitzende des Berliner Instituts für Gesundheitsforschung (BIG), hat seinen Vertrag gekündigt und scheidet fristgemäß am 30. Dezember aus dem Amt aus. Das teilte Berlins Regierender Bürgermeister und Wissenschaftssenator Michael Müller am Montag im Wissenschaftsausschuss mit. Damit ist Böttingers Abschied, der wegen eines Rufs an die Uni Potsdam bereits erwartet worden war, offiziell. Es müsse nun schnell eine Interimslösung gefunden werden, sagte Müller.

Der Aufsichtsrat wird die weiteren Schritte besprechen

Am kommenden Donnerstag will der Aufsichtsrat des BIG die weiteren Schritte besprechen. Das unlängst installierte dreiköpfige Expertengremium wird dazu einen Bericht vorlegen, wie die Senatsverwaltung für Wissenschaft auf Nachfrage erklärte. Der Charité-Professor Ulrich Dirnagel, der an der Charité als möglicher Interimschef des BIG gehandelt wird, sagte auf Nachfrage, der Posten sei durchaus attraktiv. Für ihn komme er aber nicht infrage, weil er dabei sei, ein Forschungszentrum am BIH aufzubauen – „eine Aufgabe, auf die ich mich gestürzt habe“.

Allgemein wird davon ausgegangen, dass es schwierig wird, einen Nachfolger für Böttinger zu finden.

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben