Wissen : Beste Chancen auf eine Sternschnuppe

Am Samstag geht es los: Fünf Nächte lang wird es über Deutschland Sternschnuppen regnen. Falls der Himmel klar ist, lohnt es sich, vom 10. bis zum 14. August länger wach zu bleiben. Wer dann den Blick am Nachthimmel nach Nordosten auf das Sternbild Perseus richtet, wird einen ganzen Schwarm aus Sternschnuppen sehen: die Perseiden, Trümmerstücke des Kometen „Swift-Tuttle“, die in der Erdatmosphäre verglühen.

Zwischen 23 Uhr und 5 Uhr morgens stehen die Chancen besonders gut: In dieser Zeit rechnen Experten mit über hundert Sternschnuppen pro Stunde. „In diesem Jahr ist eine besonders gute Show zu erwarten“, erklärt Bill Cooke, Meteoritenexperte der Nasa, „denn am 12. August ist Neumond. Das bedeutet: Die Nächte sind dunkel.“ Die meisten funkelnden Sternschnuppen erwarten die Astronomen in der Nacht vom 12. auf den 13. August.

Zu Sternschnuppen-Schauern kommt es immer dann, wenn die Erde die Bahn eines Kometen kreuzt. Kometen verlieren nämlich entlang ihrer Bahn ständig Materie, also Gas, Staub und Partikel unterschiedlicher Größe. Dringen diese teilweise nur Millimeter kleinen Partikel in die Erdatmosphäre ein, so leuchten sie als Sternschnuppe auf und verglühen. kay

0 Kommentare

Neuester Kommentar