Betriebsferien zu Weihnachten : FU auf Sparflamme

Die FU macht zum ersten Mal Betriebsferien über den Jahreswechsel - um Energie zu sparen. Auch andere Berliner Hochschulen schließen, von den Bibliotheken werden nur einige geöffnet sein.

Philippa Schindler

Die Freie Universität Berlin macht über den Jahreswechsel erstmals Betriebsferien. Vom 27. Dezember bis zum 4. Januar muss die gesamte Universität Urlaub nehmen. Wegen der vorangehenden und nachfolgenden Wochenenden und Feiertage sind sämtliche FU-Einrichtungen vom 22. Dezember bis zum 6. Januar geschlossen. Ausgenommen sind nur wenige Bereiche der Grund- und Notfallversorgung – wie etwa in der Biologie, wo Pflanzen versorgt werden müssen.

Die FU will so vor allem Energiekosten senken. In der Zeit zwischen den Jahren würden ohnehin viele Mitarbeiter Urlaub nehmen, teilt ein Sprecher mit. „Effizientes Arbeiten“ – wie Absprachen mit Kollegen – sei daher nur eingeschränkt möglich. Vor diesem Hintergrund sei es „fiskalisch und aus Klimaschutzgründen unverantwortlich“, alle Räumlichkeiten zu beheizen. FU-Kanzler Peter Lange erklärt, die Universität müsse sich arbeitsfähiger machen und „unsinnige Ausgaben vermeiden“. Reinigungskosten sollen ebenfalls wegfallen. Die FU erwartet, insgesamt rund 280 000 Euro zu sparen. Das Geld soll in Forschung und Lehre investiert werden.

Die Mitarbeiter und die Studierenden würden die Regelung gut annehmen, heißt es. Nachfragen habe es nur zu den Leihfristen der Bibliotheken gegeben, denn auch diese bleiben geschlossen. Auf der FU-Webseite ist aufgelistet, wie die einzelnen Bibliotheken mit der Ausleihe und Rückgabe von Büchern umgehen.

Ähnliche Urlaubsregelungen gibt es auch an der Beuth-Hochschule und an der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW). Vom 24. Dezember bis zum 1. Januar werden an beiden größten Berliner Fachhochschulen die Türen verschlossen bleiben. Der Betriebsurlaub habe sich in den vergangenen Jahren „aus ressourcentechnischen Gründen“ bewährt, sagt eine HTW-Sprecherin.

Akademische Ferien, also eine vorlesungsfreie Zeit, gibt es für Studierende und Wissenschaftler an der HU und an der TU vom 24. Dezember bis zum 5. Januar. Das ist dort aber nicht mit allgemeinen Betriebsferien verbunden. Dennoch öffnen nicht alle Bibliotheken. An der HU hat zwischen den Jahren nur das Grimm-Zentrum geöffnet, wobei der Service eingeschränkt ist. Die anderen HU-Bibliotheken sind dagegen in der Regel vom kommenden Wochenende bis zum 1. Januar geschlossen (eine Übersicht findet sich hier). Die TU-Unibibliothek ist am 27./28.12. von 9 bis 20 Uhr und am 29.12. von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

0 Kommentare

Neuester Kommentar