Bilanz der Eso : Alte Sterne und ferne Planeten

Mit den Teleskopen der Europäischen Südsternwarte (Eso) in Chile gelangen zahlreiche Entdeckungen.

Die Astronomen fanden die ersten Beweise für die Existenz eines Schwarzen Lochs im Zentrum unserer Milchstraße. Es hat eine Masse von drei Millionen Sonnen.

Außerdem wurde das bisher größte Alter eines Sterns ermittelt. 13,2 Milliarden Jahre brauchte die Strahlung der fernen Sonne bis zum „Very Large Telescope“ (VLT). Der Stern gehört damit zu den ältesten des Universums.

Mit dem gleichen Teleskop wurden auch ferne Gammastrahlenausbrüche registriert, die bis zu 12,8 Milliarden Lichtjahre von uns entfernt stattfanden.

2004 gelang mithilfe des VLT das erste Bild eines Exoplaneten, also eines Planeten außerhalb des Sonnensystems.

Außerdem konnten Forscher der Eso zum Nachweis beitragen, dass die Expansion des Weltalls immer schneller vorangeht.

Eine Entdeckung, für die es 2011 den Physiknobelpreis gab. bma/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar