Bildungsinvestitionen : Hochschulen geben mehr Geld aus

Die Hochschulen in Deutschland haben im Jahr 2007 insgesamt 33,3 Milliarden Euro ausgegeben. Das waren 1,2 Milliarden Euro oder 3,6 Prozent mehr als im Jahr zuvor, wie das Statistische Bundesamt am Montag mitteilte.

Demnach waren die Aufwendungen für Personal mit 19,2 Milliarden Euro erneut der größte Posten der öffentlichen und privaten Hochschulen. Der laufende Sachaufwand betrug 11,5 Milliarden Euro; 2,7 Milliarden Euro wurden für Investitionen ausgegeben.

Die gestiegenen Ausgaben konnten die Hochschulen weitgehend über höhere Einnahmen finanzieren. So nahmen die Einnahmen aus Studentenbeiträgen um 0,6 Milliarden auf rund 1,0 Milliarden Euro zu, was in erster Linie an der Einführung von Studiengebühren in sieben Bundesländern im Laufe des Jahres 2007 lag. Die Einkünfte aus wirtschaftlicher Tätigkeit und Vermögen, die zu mehr als 90 Prozent von den Hochschulklinika mit der Behandlung von Kranken erwirtschaftet wurden, beliefen sich auf 11,3 Milliarden Euro (plus 4,3 Prozent). Außerdem erhielten die Hochschulen 2007 Drittmittel in Höhe von 4,3 Milliarden Euro (plus 10,5 Prozent). AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar