"Bildungsstreik" 2014 : Studierende gehen wieder auf die Straße

Mit einer Demonstration und einem Teach-In an der Humboldt-Uni setzen Studierendenvertreter den diesjährigen "Bildungsstreik" fort. Bundesweit wollen Studierende gegen die Unterfinanzierung der Hochschulen demonstrieren.

von
Studierende stehen in Stuttgart vor einem Uni-Gebäude und halten Transparente mit der Aufschrift "Stoppt den Kürzungswahn" hoch. Foto: dpa
In Baden-Württemberg demonstrierten Studierende bereits am Dienstag - unter anderem gegen Sparauflagen für die Hochschulen.Foto: dpa

Für eine bessere Grundfinanzierung der Hochschulen, für bezahlbaren Wohnraum und gegen prekäre Beschäftigungsverhältnisse an den Hochschulen wollen Studierende am heutigen Mittwoch bundesweit auf die Straße gehen. Mit Demonstrationen und Aktionstagen setzen Studierendenvertreter den „Bildungsstreik 2014“ fort, der sich im Frühjahr zunächst gegen die geplanten Sparmaßnahmen an Hochschulen in Sachsen-Anhalt formiert hatte. Dem haben sich Studierendenvertretungen in allen Bundesländern angeschlossen, darunter auch die Humboldt-Universität zu Berlin (HU).

Mediziner starten ihre Demo am Bettenhochhaus

Medizinstudenten der Charité haben zu einer Demonstration gegen die Streichung eines Studientags im Praktischen Jahr und für eine bessere Raumausstattung aufgerufen. Beginnen soll der Protest mit einer Kundgebung vor dem Bettenhochhaus in der Luisenstraße um 12.30 Uhr. Zur gleichen Zeit ist auf dem Innenhof des Hauptgebäudes der HU, Unter den Linden 5 (Berlin-Mitte), ein Teach-in mit Vertretern des Berliner Bildungsstreik-Bündnisses und Vertretern der Flüchtlingsbewegung geplant.

Ein Infostand zum Sinn des Bildungsstreiks

An der HU soll es darüber hinaus eine Podiumsdiskussion zum Thema „Pleite und prekär! Die Hochschule in der Krise?“ geben sowie Infostände etwa zur Frage „Bildungsstreik – Wieso eigentlich?“. Die HU-Studierenden fordern unter anderem Neuverhandlungen der Hochschulverträge mit dem Senat und die Viertelparität in allen universitären Gremien.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben