Bio-Plastik : Abbau auf dem Kompost oder im Ofen

Wenn Mikroben in der Natur biologisch abbaubare Kunststoffe zu Kohlendioxid und Wasser zersetzen, ist das für das Klima kaum problematisch: Die gleiche Menge des Treibhausgases Kohlendioxid, die dabei frei wird, haben die Pflanzen ursprünglich aus der Luft geholt und daraus Stärke gemacht, aus der wiederum einige der Biopolymere hergestellt werden.

Sinnvoller als ein Verrotten in freier Natur wäre es jedoch oft, Biokunststoffe zu verbrennen. Dabei entsteht nicht mehr Kohlendioxid, als auch die Mikroorganismen beim Verdauen der Polymere freisetzen. Die Verbrennungswärme jedoch kann zusätzlich zur Stromerzeugung und zum Heizen genutzt werden. (RHK)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben