Bologna-Reform : HRK: Verbesserung des Bachelors braucht Zeit

Margret Wintermantel, Präsidentin der Hochschulrektorenkonferenz (HRK), will sich nicht festlegen, ob die Reform der Bolognareform zum Beginn des Sommer- oder Wintersemesters umgesetzt wird. Es sei dringend geboten, Prüfungsdichte und Stofffülle zu verringern, Anwesenheitspflichten zu flexibilisieren und mehr Mobilität im Bachelor zu ermöglichen.

„Studien- und Prüfungsordnungen zu verändern, braucht aber Zeit“, sagte Wintermantel am Dienstag in Berlin. Dass jetzt bundesweit Studienordnungen durchforstet werden, sei den Protesten im vergangenen Jahr zu verdanken. Studierende, Lehrende und Verwaltungen arbeiteten gemeinsam daran, Fehler zu korrigieren. Die HRK plane eine Umfrage an Hochschulen, was dabei herausgekommen sei.

Der von Bundesbildungsministerin Schavan angekündigte „Qualitätspakt Lehre“, für den der Bund dem Vernehmen nach bis 2013 bis zu einer halben Milliarde Euro ausgeben will, ist für Wintermantel nur „eine Verhandlungsgrundlage“. Die HRK stehe hinter der Empfehlung des Wissenschaftsrats, jährlich 1,1 Milliarden zusätzlich für die Lehre einzusetzen. -ry

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben