BTU Cottbus : Umstrittene Uni-Fusion beschlossen

Die lange umstrittene Fusion der Brandenburgischen Technischen Universität (BTU) Cottbus mit der Fachhochschule Lausitz ist endgültig beschlossen. Die BTU will prüfen, ob das Vorhaben verfassungsgemäß ist.

von
Studierende in Cottbus bei einem Demonstrationszug.
Angst vor Einsparungen. Im vergangenen Jahr gingen Studierende der BTU Cottbus gegen die Fusion mit der FH Lausitz auf die Straße.Foto: dapd

Mit den Stimmen der regierenden SPD- Linke-Koalition verabschiedete am Mittwoch der Landtag in Potsdam das entsprechende Gesetz. Zum 1. Juli werden danach die Uni und die FH unter dem Dach der neuen „Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg“ zusammengelegt.

Wissenschaftsministerin Sabine Kunst (parteilos, für SPD) musste die Fusion gegen starke Widerstände vor allem der BTU durchsetzen. Noch vor einer Woche hatten mehr als 80 Professoren der BTU gegen das Vorhaben in einem offenen Brief protestiert. Sie vermissten darin Inhalte und Struktur für die zusammengelegte Hochschule: es sei völlig unklar, über wie viele Professuren und Studiengänge die neue Universität verfügen solle. Sie kritisierten zudem eine massive Unterfinanzierung der Lausitz-Hochschulen.

Auch nach der Landtagsentscheidung sprach BTU-Präsident Walther Zimmerli sprach von einer „Zwangsfusion“. Er kündigte an, das Gesetz auf seine Verfassungsmäßigkeit überprüfen lassen zu wollen.

Autor

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben