Bundesbeteiligung : Charité-Plan: Wissenschaftsrat ist skeptisch

Neue Kritik an den Charité-Plänen des Bundes: Auch Wolfgang Marquardt, der Vorsitzende des Wissenschaftsrats, sieht das von Bundesministerin Schavan angekündigte Engagement des Bundes für die Charité kritisch.

von
Das Betten-Hochhaus der Charite in Berlin. Mit Hilfe des Bundes soll das Universitätsklinikum zu ihrem früheren Weltruhm zurückfinden.
Das Betten-Hochhaus der Charite in Berlin. Mit Hilfe des Bundes soll das Universitätsklinikum zu ihrem früheren Weltruhm...Foto: dpa

„Wenn zu viele Pflöcke eingeschlagen werden, die nicht systemisch motiviert sind, verengt das Handlungsspielräume“, sagte Marquardt dem Tagesspiegel auf Anfrage. Marquardt spielt damit auf die Notwendigkeit eines großen Konzepts von Bund und Ländern für die Gestaltung der Wissenschaftspolitik nach Auslaufen der Exzellenzinitiative für die Universitäten im Jahr 2017 an.

Es wird erwartet, dass der Wissenschaftsrat im Januar 2012 von der Politik den Auftrag erhält, entsprechende Empfehlungen vorzubereiten. Diese werden im Jahr 2013 vorliegen. Auch Bundestagsabgeordnete von Union, SPD und Grünen haben den Bund davor gewarnt, schon vorher vollendete Tatsachen zu schaffen. Der Bund will der Charité helfen, indem er sie mit seinem außeruniversitären Max-Delbrück-Centrum (MDC) zusammenschmiedet - und dafür auch Geld bereitstellen will.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben