Wissen : Cern: Beschleuniger abgeschaltet

Der erst vor rund einer Woche in Betrieb genommene weltgrößte Teilchenbeschleuniger LHC am Forschungszentrum Cern bei Genf ist abgeschaltet. Es gebe einen Schaden am Kühlsystem der Anlage, teilte das Cern mit. Bis Ende der Woche soll der Defekt behoben sein. Der letzte Protonenstrahl habe am vergangenen Wochenende die rund 27 Kilometer lange Runde auf der Grenze zwischen der Schweiz und Frankreich passiert. Zur Beschleunigung auf Lichtgeschwindigkeit muss die Röhre jedoch auf minus 271,3 Grad Celsius gekühlt werden.

Die Wissenschaftler hatten vor einer Woche die ersten Strahlen aus Atomkernen durch den Teilchenbeschleuniger geschickt. In der Supermaschine sollen künftig fast lichtschnelle Atomkerne kontrolliert zusammenstoßen. Mit den Messergebnissen sollen fundamentale Fragen der Physik beantwortet werden. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben