Wissen : China lässt Studierende nicht einreisen Reaktion auf Ehrung

des Dalai Lama vermutet

Wegen der Verleihung der Ehrendoktorwürde der Marburger Philipps-Universität an den Dalai Lama haben zwei chinesische Universitäten offenbar den Studentenaustausch ausgesetzt. Der Marburger Medizinprofessor Harald Renz sagte am Dienstag, zwei Studentinnen, die in Wuhan ein Medizinpraktikum absolvieren wollten, sei die Einreise nach China verwehrt worden. Kurz darauf hätten ihm die Universitäten in Wuhan und Schanghai mitgeteilt, dass der Austausch zurzeit aus organisatorischen Gründen nicht stattfinden könne. Daraufhin hätten fünf weitere Medizinstudenten ihre Chinareise gestoppt.

Auch eine Gruppe von chinesischen Studenten habe nicht nach Marburg kommen können, berichtete Renz. Er gehe davon aus, dass es einen Zusammenhang mit der Verleihung der Ehrendoktorwürde an den Dalai Lama gibt. Das geistliche Oberhaupt der Tibeter war Anfang August für seine wissenschaftlichen Verdienste geehrt worden. An der Marburger Hochschule wird die tibetische Sprache und Kultur seit vielen Jahren gelehrt. Gleichzeitig gibt es auch gute Kontakte zu Partneruniversitäten in China. ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben