Deep Impact : Sonde rast an Komet vorbei

Die Nasa-Sonde "Deep Impact" ist am Donnerstag planmäßig am Kometen Hartley 2 vorbeigeflogen.

Eisige Gurke. Der Kern von Hartley 2 ist etwa zwei Kilometer groß und seltsam geformt. Foto: dpa
Eisige Gurke. Der Kern von Hartley 2 ist etwa zwei Kilometer groß und seltsam geformt. Foto: dpaFoto: dpa

Mit rund 44 000 Kilometern pro Stunde schoss sie durch die Gas- und Staubwolke des Schweifsterns. Dabei näherte sie sich dem Kometenkern bis auf 700 Kilometer. Von der Mission versprechen sich die Forscher detaillierte Einblicke in die Natur von Kometen. Die auch als „schmutzige Schneebälle“ bezeichneten Schweifsterne bestehen aus Eis und Staub und enthalten oft besonders viel urtümliche Materie aus der Entstehungszeit des Sonnensystems.

Hartley 2 hatte die Astronomen kürzlich mit einem Ausbruch von giftigem Cyanid-Gas verwundert. Dabei war nicht das Cyanid selbst die Überraschung, sondern die Reinheit des Gases. Normalerweise werden bei einem Gasausbruch auch Staubteilchen vom Kometen ins All geschleudert – nicht so bei Hartley 2. Von den Bildern der Sonde erhoffen sich die Experten auch Informationen über den fehlenden Staub.

Die 2005 gestartete Sonde hatte bereits den Kometen Tempel 1 besucht und mit einem mehrere hundert Kilogramm schweren Projektil beschossen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben