Wissen : Der Sprachlehrer der Europäischen Union

Der Direktor des FU-Sprachlabors wurde Honorarprofessor

-

Selten beruft eine Universität einen Mitarbeiter des eigenen Hauses zum Honorarprofessor. Diese Ehrung wurde dem akademischen Direktor der Zentraleinrichtung Sprachlabor zuteil. Die Freie Universität bestellte im Februar Wolfgang Mackiewicz auf Grund seines außergewöhnlichen Engagements für Mehr und Vielsprachigkeit in Europa zum Honorarprofessor für Englische Philologie am Fachbereich Philosophie und Geisteswissenschaften.

Sein besonderes Engagement gilt seit 15 Jahren der engen Zusammenarbeit mit der EU-Kommission in Brüssel auf dem Gebiet des Sprachenlernens. Wolfgang Mackiewicz ist Mitbegründer und seit 1997 Präsident des Europäischen Sprachenrats, eines europäischen Verbundes von Universitäten und Verbänden, der das Ziel der Förderung der Mehrsprachigkeit und Vielsprachigkeit in Europa verfolgt. Seit 1994 hat Mackiewicz zahlreiche EU-Kooperationsprojekte koordiniert, um sprachenbezogene Programme und Angebote von Universitäten stärker an ein nicht akademisches Umfeld auszurichten. Außerdem leitet Mackiewicz das EU-Bildungsprojekt „Dialang“, einem diagnostischen Test für 14 europäische Sprachen im Internet.

Wolfgang Mackiewicz hat sich europaweit als Experte für Sprachenpolitik und Sprachenbildungspolitik einen Namen gemacht. Er ist Berater des Bundesbildungsministeriums, der Europäischen Kommission und des Europarates. 1997 erhielt er das Bundesverdienstkreuz für seine Verdienste um die europäische Zusammenarbeit. fva

Mehr im Internet unter

www.dialang.org

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben