Wissen : Deutsche Unis kooperieren enger mit Ägypten

Die Zusammenarbeit zwischen deutschen und ägyptischen Hochschulen soll weiter ausgebaut werden. Das kündigte Dorothea Rüland, die Generalsekretärin des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD), in Ulm anlässlich des zehnjährigen Jubiläums der German University Cairo (GUC) an. Die GUC könne einen wichtigen Beitrag leisten, den politischen Übergang in Ägypten „produktiv und friedlich zu gestalten“. Die Stiftungsuniversität habe sich „beeindruckend entwickelt“, sagte Rüland.

Mittlerweile sind 9000 Studierende in mehr als 70 Studiengängen an der GUC eingeschrieben. Schwerpunkte sind Ingenieurwissenschaften, angewandte Naturwissenschaften, Pharmazie und technisch orientiertes Management. Die Unterrichtssprache ist Englisch, aber mehr als die Hälfte der Studierenden lernt Deutsch, teilte der DAAD mit. Die Existenz der GUC habe dazu beigetragen, dass sich die Ägypter noch stärker für die deutsche Kultur und Gesellschaft interessieren, erklärte Ashraf Mansour, der Gründer der GUC. Die Zahl der deutschen Schulen in Kairo sei in den vergangenen zehn Jahren von drei auf elf gestiegen, weitere würden bald eröffnet. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar