DIE AUTORIN : Mutter der feministischen Sprachkritik

Luise F. Pusch, 64, ist Professorin für Linguistik und hat der feministischen Sprachkritik in den achtziger Jahren den Weg nach Deutschland geebnet. Pusch arbeitet inzwischen als Publizistin und betreibt die Online-Datenbank Fembio zur Frauen-Biografieforschung. Zu ihren linguistischen Monografien gehören: Das Deutsche als Männersprache. Aufsätze und Glossen zur feministischen Linguistik (1984), Alle Menschen werden Schwestern: Feministische Sprachkritik (1990) und Die Frau ist nicht der Rede wert: Aufsätze, Reden und Glossen (1998), alle bei Suhrkamp erschienen. Tsp

Mehr im Internet:

www.luisepusch.de und

www.fembio.org

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben