Wissen : Die Knochen brauchen Sonne

Ein Mangel des „Sonnenvitamins“ D lässt Knochen schneller altern – und erhöht damit das Risiko für Brüche. Es komme zu einer Mineralisationsstörung der Knochen, schreiben Björn Busse vom Uniklinikum Hamburg-Eppendorf und seine Kollegen im Fachblatt „Science Translational Medicine“. Der Körper stellt Vitamin D mithilfe der Sonne selbst her. Es wird in geringen Mengen aber auch über die Nahrung aufgenommen.

Knochengewebe wird ständig erneuert und umgebaut. Wird das neu angelegte Gewebe jedoch nicht mineralisiert, belegt das unmineralisierte Gewebe aus Grundsubstanz und Kollagen einen großen Teil der Knochenoberfläche – etwa wie eine Baumrinde den Baumstamm umgibt. Dieser Versiegelungseffekt hat für den Knochen keine schützende Wirkung. Er kann dann nur schwer von Knochenzellen erreicht und erneuert werden.

„So hat man auf der einen Seite die Mineralisationsstörung, die die Knochenmasse reduziert, und auf der anderen Seite altert der mineralisierte Knochen durch die Versiegelung und verliert an Qualität“, sagt Busse. „Die Kombination aus altem Knochen, der nicht adäquat erneuert werden kann, und Knochen, der durch den Vitamin-D-Mangel nicht mineralisiert, kann dazu führen, dass Menschen Brüche erleiden.“ dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar