Die neue Vogelgrippe : Vom Huhn zum Menschen

Chinesische Wissenschaftler haben erstmals belegen können, dass das Vogelgrippevirus H7N9 von Hühnern auf Menschen übertragen wurde.

von

Das zeigt eine im Fachblatt „Lancet“ online veröffentlichte Studie. Das Schließen von Geflügelmärkten sowie die Überwachung und Impfung der Bestände seien Maßnahmen, um das Risiko einer weiteren Ausbreitung zu verringern. Das Vogelgrippevirus H7N9 sei für den Menschen „ungewöhnlich gefährlich“, sagte der Grippespezialist der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Keiji Fukuda, nach einem Besuch in Schanghai und Peking. Ob sich die Menschen in einigen wenigen Familien gegenseitig mit H7N9 angesteckt haben oder jeweils die ganze Familie der gleichen Infektionsquelle ausgesetzt war, sei unklar, genauso wie die Zahl der Menschen, die das Virus ohne Symptome in sich tragen. H7N9 ist in einer extrem eng besiedelten Gegend entstanden: Im Umkreis von 50 Kilometern jedes Infizierten leben 131 Millionen Menschen, 241 Millionen Hühner, 42 Millionen Hausenten und 22 Millionen Schweine.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben