Wissen : Die schnelle Evolution der Eisbären

Wo sich eine Gelegenheit eröffnet, kann die Evolution sehr rasch ablaufen. Das zeigt der Kiefer eines Eisbären, den eine norwegisch-amerikanische Forschergruppe untersucht hat. Anhand des im Knochen enthaltenen Erbguts stellten die Wissenschaftler fest, dass die Linie der Eisbären vor rund 150 000 Jahren von der Braunbärlinie abzweigte und die Tiere binnen kurzer Zeit die typischen Anpassungen an den Lebensraum Meereis entwickelten. Sie berichten darüber im Fachjournal „PNAS“.

Frühere Schätzungen zum Alter der Eisbärlinie hätten weit auseinander gelegen, sagte Charlotte Lindqvist von der Universität Buffalo im US-Bundesstaat New York. Ein Grund dafür sei die extreme Seltenheit entsprechender Fossilien. „Eisbären leben auf dem Eis, so dass ihre Kadaver zum Meeresgrund sinken oder rasch von Aasfressern beseitigt werden.“

Der jetzt untersuchte Unterkiefer war im Jahr 2004 auf einem schmalen Eiland des Spitzbergen-Archipels entdeckt worden. Für ihre Analysen nutzten die Forscher die kurze DNS der Mitochondrien, der Zellkraftwerke, und verglichen diese mit der Mitochondrien-DNS moderner Braun- und Eisbären. JKM

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben