Die Universität der Künste in Berlin : Über Kunst schreiben

Von Burkhard Schmitz, Vizepräsident der UdK Berlin

Was zeichnet eine gute Kulturjournalistin, einen guten Kulturjournalisten aus? Für mich als Vizepräsident der UdK Berlin ist dies natürlich neben der Beherrschung des journalistischen Handwerks in erster Linie ein profundes, tiefes Verständnis für die künstlerischen Inhalte, die vermittelt werden sollen, sowie ein Erkennen der Zusammenhänge, in denen diese entstehen. Seit 2003 gibt es an der UdK Berlin den Studiengang Kulturjournalismus. Innerhalb dieses zweijährigen Masterstudiengangs haben die Studierenden die einmalige Gelegenheit, an der größten künstlerischen Hochschule Deutschlands einen Einblick in die Abläufe künstlerischer Prozesse unterschiedlichster Sparten zu erhalten.

Für diese Beilage, die im Rahmen einer Medienkooperation mit dem Tagesspiegel entstanden ist, sind neun Studierende in die Ateliers, die Studios und die Seminarräume der Künstlerinnen und Künstler der UdK Berlin gegangen. Sie haben mit Professoren gesprochen, Studenten interviewt und Proben besucht und hatten so die Möglichkeit, in die Inhalte der UdK Berlin einzutauchen. Entstanden sind – unter der redaktionellen Betreuung der Tagesspiegel-Redakteurin Dorothee Nolte – Reportagen, Interviews und Porträts, die die künstlerische Vielfalt unserer Hochschule spiegeln.

Wir freuen uns sehr, dass wir den Fotografen Jim Rakete gewinnen konnten, unsere Beilage zu bebildern. „Dahin, wo es brodelt, wo etwas entsteht“ wollte er gehen und hat mit scharfem Blick und wachem Auge wunderbare Momente erfasst. Anspannung, Nervosität, aber auch Stolz und Freude – all dies finden wir in Jim Raketes Fotos wieder.

Gerade in einem so sensiblen, persönlichen und fragilen Bereich wie der Kunst ist es von absoluter Notwendigkeit, dass die darüber Schreibenden ihr Sujet nicht nur oberflächlich streifen und beurteilen, sondern durchdringen und erfassen. In dieser Beilage findet sich die Vielfalt der UdK wieder – und ich hoffe, dass sie viele Leser motiviert, sich beim Rundgang persönlich davon zu überzeugen. Burkhard Schmitz

Der Autor ist Vizepräsident der Universität der Künste Berlin.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben