Dinosaurier : Das letzte Dreihorn

Dieses 65 Millionen Jahre alte Dinosaurier-Skelett wird am Mittwoch im Pariser Auktionshaus Christie's versteigert. Gerechnet wird mit einem Mindestgebot von einer halben Million Euro.

Das 7,5 Meter lange Skelett eines Triceratops horridus – ein dreihörniger Saurier – wurde vor vier Jahren im US-Bundesstaat North Dakota ausgegraben und ist zu 70 Prozent erhalten. Nur die Spitzen der beiden Haupthörner und einige Knochen mussten aus Kunstharz nachgebildet werden. Bisher gehörte der Pflanzenfresser, der zu Lebzeiten bis zu sechs Tonnen wog, einem westeuropäischen Sammler.

Es ist erst das zweite Mal, dass ein komplettes Dino-Skelett versteigert wird. 1997 ging ein „Sue“ getaufter Tyrannosaurus Rex in New York für 8,3 Millionen Dollar (5,2 Millionen Euro) an ein Museum. Unter den Interessenten für das Triceratops-Skelett sind Kuratoren aus aller Welt und reiche Sammler. Einige Paläontologen kritisieren solche Auktionen, denn sollte ein Privatier den Zuschlag erhalten, wäre das Stück für die Wissenschaft womöglich nicht mehr zugänglich. Neben dem Dino-Fossil werden am Mittwoch 150 weitere Funde versteigert: Für den Kopf eines Säbelzahntigers verlangt Christie's mindestens 45000 Euro, für ein Tyrannosaurus-Ei 25000 Euro und für den Zahn eines Riesenhais 4000 Euro. (AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben