Wissen : Ein Dia des jungen Universums

Das Licht ferner Galaxien verrät die Materieverteilung im jungen Universum. Eine entsprechende dreidimensionale Karte hat eine internationale Forschergruppe auf einer Fachtagung in Kalifornien vorgestellt. Sie zeigt, wo es vor rund elf Milliarden Jahren besonders viel oder wenig Wasserstoff gab. Die neue Karte basiert auf der Beobachtung von rund 14 000 Quasaren – fernen und hell strahlenden Galaxien, deren Licht auf dem Weg zur Erde intergalaktische Gaswolken passiert und dabei deren optischen Fingerabdruck genommen hat. „Quasare sind die hellsten Objekte im Universum“, erläutert Anze Slosar vom Lawrence Berkeley National Laboratory in Berkeley. „Und wir nutzen sie als praktische Hintergrundbeleuchtung für das Wasserstoffgas, das das Universums zwischen ihnen und uns ausfüllt.“ Im Projekts „BOSS“ (Baryon Oscillation Spectroscopic Survey) sollen insgesamt etwa 160 000 Quasare studiert werden. JKM

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben