Wissen : Ein Gen steuert Metastasen bei Brustkrebs

Ein Kontroll-Gen fördert die Bildung von Metastasen bei Brustkrebs. Das Gen SATB1 verändert die Aktivität von mehr als 1000 anderen Genen und bringt den Tumor dazu, Krebszellen zu streuen. Das berichten US-Forscher im Fachjournal „Nature“ (Band 452, Seite 187). Die Forscher von der Universität von Kalifornien in Berkeley konnten das Gen bei Mäusen ausschalten und so Tumorwachstum und Metastasenbildung stoppen.

Wie das Deutsche Krebsforschungszentrum berichtet, haben Heidelberger Mediziner eine weitere Genvariante entdeckt, die das Risiko für Brustkrebs erhöht. Frauen, die von beiden Eltern veränderte AKAP9-Gene erhielten, haben ein um 17 Prozent erhöhtes Risiko, an Brustkrebs zu erkranken. Insgesamt spiele die Vererbung bei fünf bis zehn Prozent aller Brustkrebsfälle eine Rolle. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar