ENERGIE AUS BIOMASSE : Strom und Heizwärme gleichzeitig gewinnen

Für das Klima und den Geldbeutel viel günstiger als der Anbau von spezieller Pflanzen ist es, Energie aus Bioabfällen zu gewinnen. Wird mit Biomasse aus Abfällen eine Tonne Kohlendioxid vermieden, kostet das zwischen fünfzig und hundert Euro. Solarzellen und Wärmeenergie aus Sonnenkollektoren sind dagegen teurer.

Unabhängig davon ob die Biomasse aus Reststoffen oder aus speziellem Anbau von Energiepflanzen stammt, wird sie wie andere Energieträger auch am besten in speziellen Kraftwerken verfeuert, die gleichzeitig Strom erzeugen und Heizwärme an Wohnblocks oder öffentliche Gebäude wie Schulen und Krankenhäuser liefern. So nutzt man die im Stroh oder Klärschlamm vorhandene Energie optimal, weil die Kraft-Wärme-Kopplung viel höhere Wirkungsgrade als die Stromerzeugung allein hat. Diese Methode ist bis zu drei Mal effektiver und gleichzeitig viel billiger, als aus Biomasse Sprit herzustellen, erklärt Dietmar Oeliger vom Naturschutzbund. RHK

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben