Wissen : Erste Siedler in Amerika waren Kannibalen

Die ersten dauerhaften englischen Siedler in Amerika sind aus der Not heraus zu Kannibalen geworden. Das berichtet das US-Forschungsinstitut Smithsonian nach der Untersuchung von Knochen aus dem 17. Jahrhundert. Sie wurden im heutigen Bundesstaat Virginia gefunden. Nach der Analyse aßen die Kolonisten im Hungerwinter 1609/1610 ein 14 Jahre altes Mädchen auf. Axt- und Werkzeugspuren an ihrem Schädel und an ihrem Schienbein ließen keinen anderen Schluss zu. Die Knochen wurden in Jamestown ausgegraben, der ersten dauerhaft besiedelten Kolonie. Die genaue Todesursache des „Jane“ genannten Mädchens habe nicht mehr festgestellt werden können, weil nur ein Zehntel ihrer Knochen gefunden wurde. Mord komme jedoch nicht infrage. Vielleicht sei das Mädchen eines natürlichen Todes gestorben. Jamestown war 1607 von 104 englischen Siedlern gegründet worden, 13 Jahre bevor die Pilgerväter in Massachusetts landeten. Doch nur 38 Kolonisten in Virginia überlebten die ersten neun Monate. dpa

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben