Extreme Lebensgemeinschaft : Geoforscher entdecken Mikroben tief im Boden des Pazifiks

Zweieinhalb Kilometer tief im Meeresgrund leben Mikroben. Ihr Ursprung war vermutlich ein Wald, der vor Jahrmillionen überflutet und verschüttet wurde.

Ralf Nestler
Tiefe Lebensgemeinschaft. Die elektronenmikroskopische Aufnahme zeigt Bakterien, die aus 2 Kilometern Tiefe stammen und vermehrt wurden.
Tiefe Lebensgemeinschaft. Die elektronenmikroskopische Aufnahme zeigt Bakterien, die aus 2 Kilometern Tiefe stammen und vermehrt...Foto: Hiroyuki Imachi, JAMSTEC

Das Reich der Mikroben erstreckt sich kilometertief in Fels und Boden. Das zeigen zahlreiche Untersuchungen. Die Funde, die Forscher um Fumio Inagaki vom Forschungszentrum Jamstec und Kai-Uwe Hinrichs von der Uni Bremen jetzt im Fachblatt „Science“ vorstellen, sind allerdings in mehrfacher Hinsicht bemerkenswert. Mithilfe des Forschungsschiffs „Chikyu“ bohrten sie zweieinhalb Kilometer tief in den Boden des Pazifiks vor Japan – und fanden praktisch überall Mikroben. Manchmal waren es weniger als 100 Zellen pro Gramm Sediment, die sie mit einer Fluoreszenztechnik aufspürten. In kohleführenden Schichten fanden sie jedoch deutlich mehr Einzeller.

Lebewesen in der Kohleschicht erinnern an Festlandsbewohner

Selbst in der tiefsten Probe, entnommen 2458 Meter unter der Sedimentoberfläche, entdeckten die Wissenschaftler aktives Leben. Sie berufen sich auf geochemische Messungen von Methan und Kohlendioxid sowie auf Kultivierungsversuche im Labor.

Bemerkenswert sei, dass die Lebensformen in den Kohleschichten sich deutlich von denen unterschieden, die im übrigen Tiefseesediment vorkommen, schreiben die Autoren. Vielmehr erinnerten sie an Organismen in Waldböden. Inagaki, Hinrichs und Kollegen erklären das so: Vor mehr als 20 Millionen Jahren wurden küstennahe Wälder überflutet. Im Zuge der Beckenentwicklung vor Japan – die Pazifische Platte taucht darunter ab – gelangten die einstigen Landsedimente in große Tiefen und wurden von mächtigen Schichten Sand und Ton überdeckt. Und das Leben darin machte einfach weiter.

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben